Seit Jahrzehnten hat es sich bewährt, Bachblüten bei Tieren einzusetzen. Bachblüten ermöglichen es, auf besonders sanfte und sehr verträgliche Weise auf ein Tier einzuwirken.

Mittlerweile gibt es sehr viele Tierärzte, Tierheilpraktiker und Tiertherapeuten, die sich erfolgreich auf die Behandlung und Begleitung von Tieren mit Bachblüten spezialisiert haben.

Bachblüten wirken auf der seelischen Ebene und bringen dort die Schwingungen wieder in Einklang und leisten somit einen liebevollen Beitrag zum Seelenheil jedes einzelnen Tieres. Durch ihre subtile Wirkungsweise können Bachblüten nicht überdosiert werden, ihre Anwendung führt auch nicht zu Nebenwirkungen, deshalb kann man sie seinen Tieren unbedenklich verabreichen.

Bachblüten können sehr gut begleitend oder ergänzend zu anderen Mitteln gegeben werden. Da Tiere stärker mit ihrer Seele verbunden sind, als wir Menschen, ist die Behandlungsdauer oftmals sehr viel kürzer als bei uns.

Nach der Auswahl der passenden Blütenessenzen lässt sich häufig schon nach ein paar Tagen eine Veränderung der Stimmung des Tieres beobachten.

Sei es bei ängstlichen oder nervösen Tieren, bei anhaltender oder akuter Überforderung, bei Aggressivität oder zur Behandlung von anderen seelischen Zuständen: Es gibt für jeden erdenklichen Gemütszustand spezielle Bachblüten, die entweder einzeln oder auch kombiniert verwendet werden können, am besten als individuell auf den jeweiligen Gemütszustand des Tieres zusammengestellte Mischung.

In diesem gratis E-Book gibt ich Dir einen Überblick über die einzelnen Blüten und wie man sie bei Tieren anwenden kann. Das Ganze vertieft sie in den Gruppencoachings in der Seelenfreunde Tierakademie speziell zum Thema Bachblüten für Hunde, für Katzen und für Pferde.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.